Ist Sex in sechs Tagen sechsmal das Geheimnis

Ist Sex in sechs Tagen sechsmal das Geheimnis der Work-Life-Balance?

Bitte erkläre es mir. Bist du gut in Sätzen, die komplizierte Mandarin-Homophone enthalten?

Nein. OK, das erste, was Sie wissen sollten, ist, dass die chinesische Arbeitskultur auf etwas basiert, das als „996“ bekannt ist.

Ja, aber du hast 669 gesagt. Dazu komme ich gleich: 996 bezieht sich auf die inoffiziell in vielen chinesischen Unternehmen von 9 bis 21 Uhr an sechs Tagen in der Woche beobachteten Arbeitszeiten.

Das sind 72 Stunden pro Woche! Jack Ma, Gründer des Tech-Riesen Alibaba und einer der reichsten Männer Chinas, teilte kürzlich seine Überzeugung, dass die Arbeit auf Kosten von allem anderen Engagement zeigt.

Hmm, da bin ich mir nicht so sicher. Um genau zu sein, sagte Ma: „996 arbeiten zu können, ist eine große Glückseligkeit.“

Ist es das wirklich? Nein, natürlich nicht, es ist schrecklich. Das chinesische Gesetz besagt offenbar, dass eine Arbeitswoche 40 Stunden nicht überschreiten sollte. Eine Gruppe von Entwicklern hat kürzlich eine Website, 996.icu, ins Leben gerufen, um gegen eine so anspruchsvolle Arbeitsethik zu kämpfen und warnte davor, dass es zu einer Krankenhausaufenthalt von Arbeitern kommen könnte.

OK, das sind also 996. Was ist mit 669? Nun, laut Ma ist der beste Weg für Arbeiter, ihre Work-Life-Balance zu verbessern.

Sex sechsmal pro Woche.

Richtig. „Wir wollen 669 im Leben. Was ist 669? Sechsmal in sechs Tagen; der Schwerpunkt liegt auf neun“, sagte er angeblich.

Ich verstehe die Neun nicht. „Neun“ auf Mandarin ist ein Homophon des Wortes „lang“. Fazit: Sechs Mal pro Woche Sex haben, so lange wie möglich.

Und das erzählte er seinen erschöpften Arbeitern, die bereits sechs 12-Stunden-Tage in der Woche arbeiten? Ja. Es ist schwer zu wissen, wie sie sozusagen in alles passen würden.

Dieser Mann klingt nach einem absoluten Tyrannen. Ich habe das Gute noch nicht erreicht. Willst du wissen, wo er war, als er das sagte?

Mach schon. Bei einer Massenhochzeit von 102 seiner Mitarbeiter.

Ist Ma eine Art Bond-Schurke? Überhaupt nicht. Er will das Beste für seine Arbeiter. Es ist nur ein Zufall, dass „das Beste“ bedeutet, viele seiner Mitarbeiter zu heiraten und ihren Bedarf an Freizeit zu reduzieren, so dass sie weiterhin 72 Stunden pro Woche arbeiten können und den größten Teil ihrer vorgesehenen Schlafzeit freudlosen, erschöpften und obligatorischen Geschlechtsverkehr haben. Siehst du? Er ist ein netter Kerl.

Sag schon: „Der Schlüssel zur perfekten Work-Life-Balance ist 669.“

Sag nichts: „Sechsmal in sechs Monaten, für neun Sekunden.“